Interkommunaler Schul-IT-Support

Jülich, Aldenhoven, Linnich, Merzenich, Niederzier, Titz

Stichworte:
IT Schule
Hauptverantwortlich: Jülich
Sonstige Beteiligte:

Kommunale Datenverarbeitungszentrale KDVZ Rhein-Erft-Rur

Kurzprofil:
Stadt Jülich
Regierungsbezirk Köln
Einwohner: 32.653 (IT.NRW; Stand: 31.12.2019)
Fläche: 90,39 km²
Anlass:

Schulen sollen eine einwandfrei laufende IT-Landschaft zur Verfügung haben – bei möglichst geringen Anschaffungskosten und laufenden Kosten. Zudem sind die Lehrer zu beraten.  Die projektbeteiligten Kommunen des Kreises Düren haben sich unter dem Dach der KDVZ Rhein-Erft-Rur interkommunal zusammengetan.

Ziel:

Ziel ist ein wartungsarmer und wirtschaftlicher Support durch das an die städtische EDV-Abteilung angeschlossene Supportteam für eine funktionierende, zukunftsfeste und somit verlässliche und akzeptierte IT-Ausstattung in den Schulen der projektbeteiligten Kommunen unter Ausschöpfung von Kostensenkungspotenzialen. So wird ein störungsfreier Betrieb der Software und Hardware garantiert und die Kosten können durch Synergieeffekte geringer gehalten werden.

Darüber hinaus leistet der IT-Support auch Lehrerberatungen, die im Rahmen der Digitalisierung immer bedeutsamer werden.

(Quelle Bild: www.juelich.de)

Umsetzung:

In 2007 nur für die Schulen in Jülich gegründet bietet das Schul-Supportteam seit 2009 unter dem Dach der KDVZ Rhein-Erft-Rur interkommunalen Schulsupport auch für die weiteren projektbeteiligten Kommunen an.

So werden allein in der Stadt Jülich ca. 800 Computer und eine Vielzahl von Peripheriegeräten in diversen Netzwerken gewartet und gepflegt.

 

Finanzierung:

Beiträge an die kdvz Rhein-Erft-Rur

Rechtsform:

Vertrag

Zusammenarbeit seit:

2009

Kontakt:

Haupt- und Personalamt

EDV-Abteilung (Schulsupport)

Große Rurstraße 17

52428 Jülich

Telefon: 02461/63-600/601


Diese Übersicht als PDF herunterladen